Soest hieß das Ziel…

...der diesjährigen Vereinsfahrt der Lippischen Museumsgesellschaft Anfang Dezember.

Wir besuchten das nicht jedem bekannte Museum Wilhelm Morgner, welches die Mitgereisten durch den gelungenen Aufbau des Museums und seiner Zugänglichkeit im einfachen wie auch im übertragenen Sinn nachhaltig begeisterte.

Die fabelhafte Führung der Kunstvermittlerin Frau Schmidt, verschaffte den Teilnehmern besten Einblick in das kurze, aber sehr schaffensreiche Leben Morgners mit seinen verschiedenen Stationen seiner Entwicklung. Den Mittelpunkt bildet das mit 60 Gemälden und über 400 Zeichnungen und grafischen Arbeiten vertretene herausragende Werk des Expressionisten Wilhelm Morgner (1891-1917).

Galerie (Bild klicken)

  • bild1
  • bild2
  • bild3
  • bild4
  • bild5

Nach der Führung wurde gerne die Gelegenheit genutzt, das Gesehene und die Sonderausstellung des Hauses noch einmal in eigener Geschwindigkeit in Augenschein zu nehmen. Wohl aber auch, weil der Tag nicht gerade mit dem besten Wetter auf den Soester Weihnachtsmarkt lockte. Dennoch, mit Sehen, Schauen, Staunen, verbrachte jeder den freien Nachmittag in der Soester Innenstadt, besichtigte die Kirchen und darin ausgestellte Krippen, besuchte auch ein gutes Restaurant und fand noch manches Weihnachtsgeschenk.

Wohl gelaunt und glücklich, nun im Warmen und Trockenen zu sein, traten wir am späten Nachmittag die Rückreise an.

Vielen Dank an alle Teilnehmer von meiner Seite – es war mir wieder einmal eine Freude, für Sie diese Fahrt auszugestalten!

Ihre Sabine Bobe-Kleinwegener

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok