Skip to main content

Neues Zuhause für Buntbarsche und Co.

Das alte Aquarium war in die Jahre gekommen und drohte undicht zu werden. Das neue Heim für die schuppigen Museumsbewohner wurde daher kurzerhand durch die Lippische Museumsgesellschaft mit 2500€ finanziert und half dadurch dem Landesmuseum schnell und unkompliziert.

Planung, Umsetzung und Betreuung des 30-köpfigen Fischbesatzes übernahm Dr. Stefan Pierdzig, Mitglied der Deutschen Cichliden-Gesellschaft (DCG), dem weltweit größten Aquaristikverein, welcher sich in verschiedenen Arbeitsgruppen der Zucht, Forschung und Arterhaltung von Buntbarschen verschrieben hat. Das 2,5m lange Aquarium wiegt allein schon 250kg und wurde aus 15mm-starkes Glas gebaut, besser spezialverklebt. Die Dekoration für das neue Fischzuhause, welches naturgetreu dem Graben im ostafrikanischen Tanganjikasee nachempfunden ist, besteht aus künstlichen Pflanzen und verschiedenen Steinformationen, in denen sich auch die kleineren Bewohner des nassen Heims verstecken können. Die Fütterung und das Wechseln des Wassers laufen automatisiert. Die eigentliche Betreuung der Fische stellt sich vorrangig in Scheibenputzen und Begutachtung der sich stetig vermehrenden Fische dar. Wussten Sie, dass Buntbarsche Maulbrüter sind?

Nun faszinieren wieder Buntbarsche und andere Cichlidenarten im rund 1250 Liter fassenden Süßwasserbecken und bereichern so als echter Hingucker den Eingangsbereich des Naturkundehauses.